HomeKlassenkampf43% der Haushalte haben weniger Geld durch Krise

43% der Haushalte haben weniger Geld durch Krise

Österreich. Corona führt in Österreich zu Rekordzahlen in der Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit. Dies bleibt nicht unbemerkt: 43% der Haushalte geben bei einer Umfrage an, durch die Corona-Krise weniger Einkommen zu haben. 6% der Haushalte haben sogar über 50% des Einkommens verloren, besonders hart trifft es Tirol und Salzburg. Die betroffenen Haushalte haben im Schnitt 700€ im Monat weniger zur Verfügung oder ein Viertels des monatlichen Nettohaushaltseinkommen. Haushalte mit Kindern haben im Schnitt sogar 800€ verloren. Jeder siebte Haushalt kann seine Fixkosten nicht mehr decken und 60% der Betroffenen müssen sich einschänken. Lediglich 25% der betroffenen Haushalte müssen sich wegen der Einkommenseinbußen nicht einschänken.

Bereits zuvor von Armut betroffene und junge Menschen trifft dies in der Regel besonders hart. Offenbar zahlt wieder der kleine Mann und die kleine Frau die Kosten für die Krise, denn es zeigt sich schon jetzt, Ungleichheit und Armut nehmen weiter zu.

Quelle: Salzburger Nachrichten / vienna​.at / ZIB

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN