HomePanoramaImmer mehr Menschen kehren der Kirche den Rücken

Immer mehr Menschen kehren der Kirche den Rücken

Im Vorjahr ist die Zahl der Kirchenaustritte wieder deutlich angestiegen. Insgesamt erklärten 72.055 ihren Austritt aus der römisch-katholischen Kirche.

Im vergangenen Jahr kam es wieder zu einem starken Anstieg an Kirchenaustritten. Damit bestätige sich der Trend der Jahre vor der Corona-Pandemie.

Insgesamt traten im vergangenen Jahr 72.055 Personen aus der Katholischen Kirche aus. Im Vergleich: Im Jahr 2020 waren es „nur“ 58.727 Personen. Somit gab es einen Anstieg von 22,7 Prozent. Offensichtlich dürften nun vielen Menschen ihren Kirchenaustritt nachgeholt haben, nachdem coronabedingt im Jahr 2020 die Kommunikation mit den zuständigen Behörden nur eingeschränkt möglich war.

Im Gebiet der Diözese Innsbruck sind 5.076 aus der römisch-katholischen Kirche ausgetreten. Im Jahr zuvor, also 2020, waren es 3.662 Menschen. Damit haben die Kirchenaustritte um 38,6 Prozent zugenommen. Es ist dies der stärkste Anstieg unter allen österreichischen Diözesen. Doch ist die absolute Zahl der Kirchenaustritte in dieser Region vergleichsweise niedrig. In der Erzdiözese Wien, die auch Teile Niederösterreichs erfasst, traten im Vorjahr 19.767 Menschen aus der Kirche aus.

Die Kirchenvertreter erklären sich die hohe Anzahl an Austritten damit, dass sich aufgrund pandemiebedingter zeitlicher Verschiebungen bei den Austrittsverfahren sich nun die Austritte im Vorjahr gehäuft haben. Denn real sei die Anzahl der Kirchenmitglieder um etwa 1,25 Prozent gesunken, was im Durchschnitt der vergangenen Jahre liege.

Quelle: ORF / Krone

- Advertisment -spot_img

MEIST GELESEN